İçeriğe geçmek için "Enter"a basın

Alles was nach dem Ausräumen passierte und keiner

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Brunette

Alles was nach dem Ausräumen passierte und keinerMein Telefon klingelte “Hi ich bins” sagte Frau Zweig. Es waren 14 Tage vergangen seit wir das Haus von Oma Charlotte ausgeräumt hatten. Mein Kumpel hatte sich seit dem nur noch einmal kurz gemeldet. Ich glaube das mit seiner Oma hatte ihm etwas zum Nachdenken gegeben. ” Hi Frau Zweig” erwiederte ich. Ich hatte eigentlich nicht mehr groß damit gerechnet dass sie sich nochmal meldet. Sie machte beim letzten Abschied einen sehr zurückhaltenden Eindruck. Aber es freute mich sehr ihre Stimme zu hören. Es war eh total verrückt. Sie war zu dem Zeitpunkt 78Jahre alt, aber ihre Stimme war sehr jung und sie sah auch bis auf die grauen Haare um einiges jünger aus. Da sie gerne gegessen hat waren ihre Kurven gut ausgefüllt und schön weich. Sie war recht groß mit 176cm für ne Oma. Ihre geil geformten Beine und ihr prächtiger fetter Arsch sahen einfach nur obergeil aus und ihre dicken schweren breiten Euter mit schönen Nippeln trieben mir das Blut in den Schwanz. “Hast du mitbekommen dass Charlottes Haus erstmal nicht verkauft wird?” sagte sie zu mir. “Ja, ich hab was mitbekommen.” “Ich hab noch den Schlüssel, magst mit mir ins Haus, ich möchte paar Andenken mit holen?””Habs mit der Familie abgemacht.”Wir machten was für Freitag Abend aus. Da hatte ich jede Menge Zeit und freute mich auf sie. Die drei Tage vergingen und ich machte mich auf den Weg. Ich parkte im Hof und ging hinters Haus. Sie rief aus ihrem Wohnzimmerfenster, von dem man in den Hof sah, “Ich bin gleich da!!”.Ich ging von hinten ins Haus, die Küche war leer und nur noch oben im Schlafzimmer waren die Kisten mit Charlottes geheimem Leben. Es war echt warm und ich machte überall die Fenster auf. Zündete mir eine Zigarette an und setzte mich auf die Bühnentreppe. Nach einer halben Zigarettenlänge hörte ich Schritte im Erdgeschoß. Die langen Haare zum Zopf geflochten lief sie die Treppe hoch. Sie trug einen engen schwarzen XXL BH, ein Netzoberteil darüber, einen weißen Ministring, Halterlos Netzsrümpfe und nuttige Highheels. “Bleib sitzen” sagte sie. Ihr üppiger Körper wogte und ich war sprachlos. Mir schossen viele Gedanken durch den Kopf. Ist das die nette alte Oma die Jahrzehnte einfach nuuuur nett war? Warum hat das keine Sau mitbekommen, dass in den beiden Nachbarinnen zwei sexy bahis firmaları Heldinnen schlummern? Wie oft haben die Beiden uns beim Wichsen beobachtet? Die gedanken waren weg als sie ihre verpackten Euter an mich drückte und meine Nippel anfasste. Ich griff an ihren dicken Arsch, strich über diesen prallen üppigen Hammerarsch, der ordentlich Zellulite hatte, was aber sehr geil war. Dann glitten meine Hände über ihre prallen Beine, die so sexy aussahen in den Netzstrümpfen. Sie drückte sich noch mehr gegen mich und ich lag dann auf dem Rücken. Sie zog mir die Hose aus und schob ihren Ministring zur Seite. Sie steckte meinen Ständer in ihre heiße haarige Spalte und sie bewegte ihr Becken ganz langsam. “Du hast einen so heißen Ständer!” hauchte sie fickend. Sie zog ihre Hängetitten aus dem BH und sie vielen mir ins Gesicht, ich saugte an den harten Nippeln und sie wurde immer schneller. Ihre Fotze zuckte und ihr Ambrosia lief über meinen Unterleib. Oh mein Gott dachte ich mir, kann eine Spalte so auslaufen??? Ich packte mit meinen Pranken ihre fetten Arsch und sie stöhnte immer lauter! Nur so zur Info die fenster waren auf. Das war uns in der heißen Situation völlig egal und es kam ihr. Ihr Unterleib bebte und ihre Spalte lief aus als gäbe es kein Morgen. “Komm auch, bitte komm in mir!!” Sie rieb meine Nippel und ich spritzte ihr tief in die nasse Spalte. Das war echt heftig wie es mir kam und durch die starken Spermastöße direkt auf ihren G-Punkt kam es ihr noch einmal heftig. Wir lagen dann so da und merkten dass meine Zigarette ein loch in den Teppich gebrannt hat. Wir sahen uns an und fingen an zu lachen “Ich hab hier wohl nicht das einzige heiße Loch” sagte sie lachend. Sie stand auf und ihr tropfte der Saft und mein Sperma von den Schamhaaren. Mein Schwanz war immer noch hart und ich war komplett zugeschlonzt. Meine Hose und T-Shirt waren voller Sex-DNS und ich zog mich dann aus. Wir küssten uns und gingen zu den Kisten. “Frau Zweig, wie hast du und Charlotte es nur geschafft eure Leidenschaft so gut zu verbergen?” “Haben gewußt dass es niemand akzeptieren würde wenn wir unsere Zuneigung öffentlich gemacht hätten und wir wollten auch die Familie schützen”. Das klang sehr einleuchtend und wir wendeten uns den Kisten zu. Die Videokassetten nahm sie gleich zu sich und das Sexspielzeug kaçak iddaa auch. Die Reizwäsche wollte sie auch aufbewahren, als Andenken und zum selber tragen. Die beiden Damen hatten die gleiche Größe (wie praktisch).Ich trug ihr nackt wie ich war die Kisten zu ihr rüber. Wir hinterließen einen Brandfleck und eine monströsen Fickfleck. Ich stellte alles auf den Küchentisch, der ist ja stabil wie ich schon geschrieben habe. Die Kassetten, DVDs und Bilderalben ließ sie in der Kiste und schob sie bei Seite. Die Spielzeuge legte sie ordentlich nebeneinander auf den Tisch. “Eindrucksvolle Sammlung” sagte ich. “Ja Charlotte und ich konnten ja nix wegwerfen. Da sind Dildos und Vibratoren dabei die älter sind als du. Das war Damals nicht so einfach hier auf dem Land Spaß für unterum zu bekommen.” Sie trug noch ihre sexy Sachen und an ihre Schenkelinnenseite lief es immer noch runter. Es blitzte schon wieder in ihren Augen und sie zeigte mir einen Dildo “Den haben wir oft benutzt, gemeinsam!” sie setzte sich wieder auf den Küchentisch und rieb den Dildo an ihrem vollgesauten Busch. Ich hielt ihre scharfen Beine dabei und leckte über ihre sexy Füße. Nun schob sie ihn sich rein und stöhnte heiß. Ihr breites Becken zuckte und ihre Füße geilten mich extra auf. Ich legte ihre Beine auf meine Schultern und drückte vorsichtig meinen Ständer in ihr glitschiges Arschloch. Schmerzerfüllt sah sie mich an “Da war 20 Jahre keiner mehr drin”. Ich spührte den Dildo und versenkte mein Rohr bis zum Anschlag in ihrem engen Arschloch. Meine Stöße waren langam aber tief und fest. Sie zog den Dildo raus und steckte sich einen Plug in die Omaspalte. Wir waren beide pure Geilheit und ich hatte immer noch ihre Füße im Gesicht. Sie knetete ihre Euter und es roch so herrlich nach ihrem haarigen Fickloch. Es war langer ausdauernder Analsex, der Muschisaft floß am Plug vorbei und tropfte auf den Küchenboden. Sie wollte es nun von hinten und beigte sich vorn über. Ich fickte schneller und ihr fetter Zellulitearsch glänzte und wabbelte wunderschön. Der Plug lag verschleimt auf dem Boden und es wurde wild. “Fick mich fick mich” schrie sie und es schoß aus ihrer Omafotze. Der Boden war komplett versaut und ich konnte mein Sperma nicht mehr halten und ergoss mich tief in ihren pochenden heiße Arschlochschlund. Sie kaçak bahis lag nach ihrem extremen Orgasmus bäuchlings auf dem Tisch und keuchte tief. Ich zog ihr meinen Schwanz aus dem Arsch und Sperma floß langsam raus. “Hilf mir hochzukommen, ich bin sowas wie dich nicht gewohnt. Bist aber auch dauergeil” sagte sie grinsend. Ich half ihr vorsichtig wieder hoch. Ihre Haare waren etwas verwuschelt und ihr String mit allem versaut was wir zu bieten hatten. Die Euter über den BH hängend und etwas schwindelig legte sie ihre Arme um meinen Powerbody. So blieben wir stehen und genossen uns. Sie knutschte sehr geil und wollte mit mir unters Wasser. Da es ein altes haus war, hatte es neben der Küche noch ein kleines Bad mit Dusche. Ich zog ihr die sexy Wäsche aus die komplett mit unserem Zeug versaut war. Unter der Dusche beseitigten wir alle Reste der Sexerzeugnisse;-) Handtücher fehlten sodass wir uns zum Trocknen in die Sonne legten. Mein Schwanz war echt fertig nach diesem Ficken und ihre Spalte brauchte auch ne Pause. So befriedigt schliefen wir ein. Wir wachten auf, es war dunkel geworden. Sie stand auf, lief durch den Garten und sie sah so wunderschön aus. Die dicken Titten so prall, ihr Arsch so rund und weich, ihre Beine so wohl geformt. Sie lief richtung Haus und küßte mich, dann ging sie in die Küche. Sie machte ne Kleinigkeit zu essen. Lecker wie auch schon in unsexuellen Tagen. Wir redeten über ihre Vergangenheit und ihre gelüste die sie immer verstecken mußte. Gesättigt und wieder bei Kräften wackelte sie vor mir her ins gemütliche Wohnzimmer. “Setz dich” hauchte sie. Eine Zigarette lag auf dem Tisch und ich zündete sie mir an. Es war so unfassbar was geschah. Aber es war das Beste überhaupt. Kaum aufgeraucht kam sie ins Zimmer mit dem Arm voller Dessous. “Wie wärs mit einer kleinen Modeschau?” Daumen hoch zeigte ich ihr. Sie kleidete sich in diesen schönen Sachen. Mein Schwanz stand wieder sowas von hart. Aber sie wollte nicht dass ich ihn anfasste. Ein hauch von nichts trug sie nun und ging auf mich zu. Die Highheels waren echt nuttig und breitbeinig stand sie vor mir. “Wasmachst du jetzt mit mir?” fragte sie. Ich nahm sie and er Hand und führte sie zum Sofa, wo ich sie auf den Rücken legte. Ihre Schekel spreitzte sie und ich konnte ihre haarige Fotze sehen. Tief und intensiv leckte ich sie. Ihre dicken Lippen zogen sich zusammen und wurde heiß. immermehr floß die Muschisoße, immer stärker ihre Bewegungen,ihr Herz schlug dumpf. “Bleibst du?” hauchte sie vor intensiver WollustFortsetzung folgt

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

İlk yorum yapan siz olun

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

illegal bahis canlı bahis siteleri casino siteleri canlı bahis kaçak bahis bahis siteleri mersin escort bursa escort görükle escort bursa escort gaziantep rus escort porno izle antep escort maltepe escort