İçeriğe geçmek için "Enter"a basın

Anika wird fremdgefickt

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Babes

Anika wird fremdgeficktZwei Tage sind vergangen seit ihr dieses Paket erhalten habt. Und seit zwei Tagen lässt euch dieser Gedanken nicht mehr los: Anika und dieser fremde Schwanz… Das Paket vom Mittwoch enthielt klare Instruktionen: “Hallo Anika und Nils! Lasst uns beginnen und euch beide zu Cucki und Fremdfickschlampe erziehen. Zum Start sollt ihr euch am Freitagabend schick kleiden und in eurem Lieblingsrestaurant essen gehen. Anika soll dazu ein Kleid tragen und den beiliegenden, fernsteuerbaren Vibrator schön in ihrem Höschen platzieren… Das Dessous und die Strapsen könnt ihr zu Hause belassen, die brauchen wir erst später”.Nun ist es endlich soweit, es ist Freitagabend und ihr beide habt euch endlich in eurem Lieblingsrestaurant hingesetzt. Die letzten zwei Tage waren kaum zum Aushalten und neugierig schaut ihr euch nun um, ob ihr einen einzelnen Mann seht. Fehlanzeige, nur Paare die wir ihr den Abend geniessen. “Scheisse! jetzt war ich zwei Tage lang aufgegeilt und habe mir vorgestellt wie er dich fickt. Und nun versetzt er uns” beschwert sich Nils. “Ach, dann lass uns halt einen schönen Abend machen” tut Anika gleichgültig. An ihrem Gesichtsausdruck kann Nils aber die Enttäuschung ablesen.Ein paar Minuten vergehen und endlich kommt der Kellner an ihren Tisch. Nils gibt seine Bestellung auf und als Anika auch grad ihren Wunsch mitteilen will, zuckt sie plötzlich zusammen und stöhnt leise auf. Genau in diesem Moment hat sich der kleine Vibrator in ihrem Höschen gemeldet. “Geht es Ihnen gut?” fragt der Kellner. “J-J-Jaaa” stammelt sie. Anika muss sich höllisch zusammenreissen, denn während sie nun nochmal versucht ihre Bestellung aufzugeben, wird ihr Körper erneut durch Vibrationsstösse an ihrer Muschi durchgeschüttelt. Als der Kellner wieder weg ist, schaut sie sich erneut neugierig um und versucht mich zu finden. Mit einem Lächeln auf dem Gesicht sagt sie “Dieser Typ ist hier. Gerade als ich bestellen wollte, hat sich nämlich der Vibrator in meinem Höschen gemeldet. Das kann kein Zufall sein.”Ich habe Anika und Nils beim Betreten des Restaurants zugeschaut und noch ein paar wenige Minuten gewartet bis ich selber reingegangen bin. Zur Tarnung habe ich eine junge, hübsche Bekannte mitgenommen, die nun im Restaurant meine Freundin spielt. Ich sehe zu Beginn wie die Beiden sich neugierig umschauen um mich zu suchen. Meine Tarnung funktioniert und so bleibe ich unentdeckt. Schon bald kann ich aber an ihrem Blick ablesen dass sie enttäuscht ist, mich nicht gefunden zu haben. Es ist also an der Zeit mit dem Spiel zu beginnen. Als der Kellner nun endlich ihre Bestellung aufnehmen will, drücke ich auf die Fernbedienung und sehe zu wie sich ihr Gesichtsausdruck schlagartig verändert und ihr ganzer Körper zuckt. Auch das zweite Mal als Anika den Blick durchs Restaurant schweifen lässt entdeckt sie mich nicht. Ich kann nun aber das Lächeln auf ihrem Gesicht erkennen. Gut, darauf lässt sich aufbauen denk ich mir.Ich lass sie nun wieder ein bisschen in Ruhe, aber als sie mal wieder zum Glas greifen will und ansetzt versetze ich Ihrer Muschi den nächsten Stoss – mit dem gleichen Resultat. Das Spiel treibe ich nun eine Weile weiter, immer in unregelmässigen Abständen und immer zuckt sie und stöhnt auf. Jedes Mal ein bisschen lauter. Nils scheint das Schauspiel auch zu Gefallen und wir beide sehen zu, wie Anika immer geiler und unruhiger wird. Als der Kellner beim Abräumen der Teller zufälligerweise ihren Arm streift, zuckt sie nun ebenfalls schon zusammen. Für mich ein Zeichen, dass ich Anika langsam dort habe, wo ich sie will. Sie scheint es nicht mehr auszuhalten, steht auf und entschuldigt sich bei Nils. Sie müsse kurz auf Toilette um sich zu beruhigen, höre ich sie sagen. Nachdem sie weg ist schicke ich meine Bekannte hinterher auf die Damentoilette.Anika betritt die Toilette und muss erst mal tief durchatmen. Sie begutachtet sich im Spiegel und sieht wie ihre Wangen gerötet sind. Danach lässt sie kurz ihre Hand unter dem Kleid verschwinden und spürt sofort, wie nass ihr Höschen geworden ist. Beim Gedanken an die Vibrationsstösse und die Aussicht endlich mal von einem fremden Schwanz gefickt zu werden, schlägt ihr Herz grad wieder höher. Sie versucht sich zu beruhigen und wäscht sich kurz die Hände. Als sie schon wieder zurückgehen will, hört sie plötzlich die Stimme der Brünette die grad nach ihr die Toilette betreten hat. “Anika!”. “Jaaa?” erwidert Anika. “Geh in die Toilette, lass die Tür geöffnet. Dann stell dich schön breitbeinig und mit deinem Rücken zur Tür hin und setzt dir diese Augenbinde auf.” Anika macht was ihr die Fremde gesagt hat und hört dann hinter sich wie die Fremde die Toilette verlässt.Nach ein paar Minuten kommt meine Bekannte wieder aus der Damentoilette und sagt “Also, Anika ist nun bereit für dich.” “Danke dir. Kannst du schon mal die Rechnung bezahlen? Wir gehen gleich wenn ich zurückkomme” erwidere ich bevor ich mich in Richtung Damentoilette auf machen. Als ich dort ankomme sehe ich, wie Anika leicht nervös da steht. Ich stell mich hinter sie, fahr durch ihre Haare und zieh ihren Kopf leicht zurück: “Na du versautes Luder, hab ich dich schon geil gemacht?” “Ja-a” antwortet sie knapp. Ich merke wie ihr Atem schneller wird und sie ihren Arsch leicht nach hinten in mich reindrückt. Ich beginn nun ihren Körper abzugreifen, gebe ihr einen Klaps auf den Hintern, hole ihre grossen Titten aus dem Kleid cebeci escort und beginn mit ihren Nippeln zu spielen. Anika stöhnt auf “Oh Gott”. Ich lass meine Hand unter ihr Kleid wandern und spüre ihre Nässe. “Du dreckige Sau scheinst ja richtig notgeil zu sein”. Als ich beginne mit meiner Hand ihr nasses Fötzchen durch das Höschen durch zu massieren, beisst sie sich auf die Lippen und bringt nur ein erneutes “Ja” raus. “Sag’s mir!” herrsche ich sie an. “Du macht mich so geil. Ich brauche deinen Schwanz und will einfach nur noch ordentlich gefickt werden!” Ich bearbeite weiter ihre Muschi und merk dass sie sich langsam dem Höhepunkt nähern muss. Dann lasse ich von ihr ab und sage “Nicht so schnell. Ich gehe jetzt da raus und du wartest noch ein paar Minuten, dann gehst du raus zu Nils und sagst im dass ihr nun nach Hause gehen und auf weitere Instruktionen warten sollt. Die Augenbinde nimmst du mit nach Hause. Verstanden?” “Ja, mein Bull” antwortet sie. Ich gehe langsam raus und auf dem Weg dreh ich mich nochmal um “Ach ja übrigens: zieh noch dein nasses Höschen aus bevor du da raus gehst und leg es draussen offen auf den Tisch. Wir wollen ja Nils, dem Kellner und allen Anderen zeigen, welch notgeile Schlampe du bist.” Nun geh ich definitiv raus und verlasse danach zusammen mit meiner Bekannten das Restaurant, so das Anika und Nils mich (noch) nicht sehen.Das dauert aber lange denkt sich Nils als Anika auf der Toilette ist. Nach einer Weile kommt sie zurück – allerdings nicht beruhigter sondern noch aufgeregter als vorher. “Du glaubst nicht was grad passiert ist” beginnt sie zu erzählen, während sie ihr nasses Höschen auf den Tisch legt. Nils’ Augen werden grösser “was machst du da? flüstert er. “Der Typ hatte ne Frau dabei, die mir eine Augenbinde gegeben hat. Die musste ich da drin anziehen und auf ihn warten. Dann ist er reingekommen und hat meine Brüste abgegriffen, an meiner Muschi rumgespielt und mir dann befohlen, dass ich das Höschen ausziehe und hier auf den Tisch lege. Er hat mich den ganzen Abend so geil gemacht, ich wünschte er hätte mich da drin gleich von hinten über dem Klo gefickt! Stattdessen hat er nur gesagt, dass wir nach Hause gehen sollen und auf weitere Instruktionen warten.” Nils schluckt bei ihren Erzählungen ein paar Mal leer und beginnt sich dann aber zu freuen. Die Vorstellung dass seine Anika bald endlich mal richtig fremdgefickt wird, macht ihn wahnsinnig. Die Beiden bezahlen und machen sich schnellstmöglich auf den Heimweg. Kurz bevor sie zu Hause ankommen, erreicht Nils eine Whatsapp-Nachricht von einer unbekannten Nummer: “Nils, ich hoffe dir hat der Abend bisher gefallen? Sobald ihr zu Hause seid gibst du Anika den Auftrag dass sie sich aus- und das Dessous und die Strapsen aus dem Paket anziehen soll. Danach setzt du ihr die Augenbinde auf, die Anika dabei hat und verbindest ihr zusätzlich die Hände hinter dem Rücken. So soll sie auf den Knien im Wohnzimmer auf mich warten. Und platzier sie so, dass du von der Couch aus dann einen schönen Blick hast. Wenn ihr parat seid, antwortest du mir auf diese Nachricht!” Mit einem kurzen “ok” bestätigt mir Nils die Nachricht und schliesst dann bereits die Haustüre auf. Es kann ihm fast nicht genug schnell gehen.Bereits einige Minuten später erhalte ich die Bestätigung, das Anika nun ready für mich ist. Ich klingle und Nils öffnet mir prompt die Tür. “Nils, schön dich zu sehen” sag ich als ich eintrete. Ich stell meine Sporttasche in den Flur und gehe dann direktem Weg ins Wohnzimmer, wo Anika schon auf den Knien auf mich wartet. Ich warte noch einen Moment bis Nils ebenfalls im Wohnzimmer ist und wende mich dann an ihn: “So Nils. Ich werde mich nun mit Anika Vergnügen und sie wie eine Schlampe behandeln. Genau so wie sie’s verdient. Du darfst zu Beginn nun zu schauen. Wie bei einem privaten Porno, nur für dich alleine gedreht. Ausser dass das Fickobjekt deine Anika ist. Setzt dich auf die Couch. Du darfst an dir rumspielen und deinen Schlappschwanz wichsen. Aber falls es dir zu geil wird und du kommst, dann spritz nicht irgendwo hin sondern gleich vor dir auf den Boden. Und Anikas Körper ist für dich nun tabu. Die Drecksau gehört nun mir und ich alleine bestimme was und wann du mit ihr etwas machen darfst. Klar?” “Ja, verstanden” sagt Nils und setzt sich demütig auf das Sofa.”Nun zu dir, du Miststück! Du gehörst nun mir. Wann ich will und wo ich will, machst du ab sofort die Beine für mich breit und präsentierst dich wie eine notgeile Hure. Hast du verstanden?” “Ja, mein Bull. Ich gehöre dir. Du kannst mit mir machen was du willst. Hauptsache du besorgst es mir wie ein richtiger Hengst und nicht so wie Nils.” antwortet Anika. “Gut, dann lass uns beginnen”. Ich knie mich hinter Anika, greif um sie rum und steck ihr als Erstes kurz ein Finger in ihre Muschi. Anika stöhnt auf und sogar Nils auf der Couch hört wie nass ihr Loch bereits ist. Ich stecke noch einen zweiten und dritten Finger in ihre nasse Fotze und beginne sie langsam zu ficken. Mit der anderen Hand nehme ich ihre Titten nun aus dem Dessous raus und zieh an ihren Nippel. Ihr Stöhnen wird lauter und der Atem intensiver. Als ich merke dass sie langsam dem ersten Orgasmus näher kommt stoppe ich.”So schnell lass ich dich nicht kommen du Drecksau. Jetzt bin ich erst mal dran.” Ich stehe auf und stelle mich vor sie hin, öffne meine Hose und hole meinen Schwanz raus. “Maul auf!” Anika öffnet artig ihren Mund. Weil sie aber weiterhin die Augenbinde trägt, weiss sie aber nicht genau in welche Richtung sie ihr Gesicht drehen muss. Ich greife nun in ihre Haare und ziehe daran ihren Kopf nun in meine Richtung während ich meine Hüfte langsam nach vorne stosse. Als meine Eichel in ihrem Mund verschwindet beginnt sie gierig daran zu saugen. “Das scheint dir wohl zu gefallen, du kleine Nutte?” “Mhmm” Ich beginne nun ihre Grenzen zu testen und schiebe meinen Schwanz immer ein weiter in ihren Mund rein. Plötzlich beginnt sie aber leicht zu würgen und versucht auszuweichen. Während ich ihren Kopf stärker nach vorne drücke und beginne, ihre Mund richtiggehend zu ficken, schaue ich zu Nils rüber und sehe wie er bereits seinen harten Schwanz in der Hand hält. “Anika, dein Cucki wichst ja schon seinen harten Schwanz. Dem scheint es zu gefallen, dass du einen grösseren Fremdschwanz in deiner Mundfotze hast. Was Nils?” sage ich zu ihm und lache laut. “Ja das macht mich wahnsinnig. Bei mir macht sie das nie – da sagt sie immer, dass sie nicht gerne bläst.” antwortet er. “Die kleine Drecksau scheint eine Sizequeen zu sein, die erst bei grösseren Schwänzen richtig in Fahrt kommt.” Und an Anika gerichtet sage ich: “lass uns mal da rüber zur Couch gehen, damit ich mich neben deinen erbärmlichen Cucki setzen kann und er noch besser sieht wie gerne du eigentlich bläst.Ich setze mich neben Nils auf die Couch und Anika kniet sich vor mich hin. Mittlerweile bewegt sie schon ganz von alleine ihren Kopf hoch und runter und nimmt meinen Schwanz fast bis zur vollen Länge in ihren Mund. Auch wenn der Würgereiz immer sehr nahe scheint. “Nils, ich glaub du brauchst eine Aufgabe sonst spritzt du uns hier schon gleich ab. Geh mal brav hinter ihr auf die Knie und leck ihr wie ein Hündchen von hinten die Rosette. Aber nur das kleine Arschloch, ihr Fötzchen gehört mir. Und deinem kleinen Schwanz gönnst du eine Pause, verstanden?” Nils schaut verdutzt, sagt dann aber “Ja, verstanden” und kniet sich hinter Anika hin und beginnt Anikas Rosette zu lecken. Sie beginnt in meinen Schwanz hinein zu stöhnen und hat Probleme, sich aufs Blasen zu konzentrieren. Ich muss ihr also wieder nachhelfen und drück ihren Kopf auf meinen Schwanz runter.Ich lass Nils noch ein bisschen Anikas Arschloch lecken und zieh dann ihren Kopf von meinem Schwanz weg. “Fertig gespielt ihr Zwei. Anika und ich gehen nun lieber mal ins Schlafzimmer rüber. Nils du bleibst hier. Ich schalte dann die Webcam ein damit du uns trotzdem noch ein bisschen zusehen und deinen kleinen Schlappschwanz wichsen kannst.” Ich nehme Anika am Arm und führe sie ins Schlafzimmer rüber. Im Flur nehme ich noch kurz meine Sporttasche mit den darin befinden sich noch ein paar Dinge die wir jetzt benötigen. Ich löse das kleine Seil, mit welchem Nils zu Beginn Anikas Hände hinter dem Rücken zusammengebunden hatte und sage “Leg dich hin, auf den Rücken und spreiz schön deine Arme und Beine”. Ich nehme währenddessen vier längere Seile aus der Tasche und binde Anika nun an jeder Ecke des Bettes fest, so dass wie ein Stern und weit offen vor mir liegt. Als nächstes schalte ich die Webcam an und platziere sie in der Nähe ihres Gesichtes und nehme ich endlich die Augenbinde ab. Ein Lächeln huscht über ihr Gesicht als sie endlich mich und meinen Schwanz sehen kann. Zeit, mich zu begutachten, hat sie jedoch keine, denn ich nehme nur kurz einen Vibrator aus der Tasche und setze mich dann auf ihr Gesicht. “Leck mir meinen Sack” befehle ich ihr während ich mich nach vorne beuge und den Vibrator zwischen ihren Beinen platziere. Nahe genug, damit sie die Vibration spürt, aber so, dass er sie nicht berührt. Als ich den Vibrator einschalte, merke ich wie sie schon wieder aufstöhnt. Es scheint als ob er sie wahnsinnig macht, denn sie versucht sich zu bewegen, damit Vibrator ihre Muschi berührt. Sie versucht sich aufs Lecken zu konzentrieren was ihr aber nicht richtig gelingt. Genug des Vorspiels denke ich und erhebe mich wieder. “So Zeit, dass ich dir endlich deine nasse Hurenfotze stopfe.” Anika beginnt zu lächeln “jaaaa, endlich!”. “Na dann schau doch mal rüber in die Kamera und sag deinem Cucki was du grad denkst” antworte ich ihr. Sie dreht sich ab und spricht in die Kamera “Endlich krieg ich diesen schönen Fremdschwanz. Endlich mal wieder eine anständige Grösse, ein Schwanz der meine Fotze ausfüllt nicht so wie du mein Kleiner, der schon immer nach 30 Sekunden ficken kommt und bei dem ich fast nix spüre.” Dann dreht sie sich von der Kamera weg hin zu mir und sagt “und jetzt fick mich endlich mein geiler Bull!”. Ich nehme die Webcam und knie mich vor Anika hin. Dann schieb ich ihr langsam meinen Schwanz in voller Länge in ihre nasse Hurenfotze rein und zeig es Nils mit der Webcam ganz genau. Anika stöhnt laut auf. Dann drehe ich die Webcam um, spreche in die Kamera rein “Das muss für deine Fantasie reichen. Du kannst uns ja noch zuhören” und schalte die Webcam aus.Ich beginne nun Anika mit langsamen, tiefen Stössen zu ficken. Ich ziehe meine Schwanz fast komplett raus und drücke ich dann wieder voll rein. Bei jedem Stoss höre ich ihre nasse Fotze schmatzen und mit jedem Stoss wird Anikas Stöhnen lauter. Meine Stösse werden schneller und härter und jedes Mal klatscht mein Sack an ihren Arsch. Ihr Atem wird schwerer und sie flüstert “härter”. “Ich kann dich nicht hören du Drecksau. Schrei es raus, damit dein Cucki es auch hören kann” befehle ich ihr. Zwischen zwei Stössen holt sie Luft und schreit “Fick mich härter!” Ich erhöhe nochmal das Tempo und erfülle ihren Wunsch. “Jaaa”, “fick mich” und “benutz meine Fotze” kommen aus ihrem Mund. Noch ein paar wenige Stösse und dann spüre ich wie sie langsam zu zittern beginnt. “Lass es raus und komm für mich du geile Schlampe” sag ich zu ihr. Das gibt ihr den Rest: “Jaaaa, ich kommmmeeeee” schreit sie raus während ihr ganzer Körper durchgeschüttelt wird. Ich ficke sie noch ein wenig weiter und jedes Mal zittert sie von neuem bis sie schliesslich nach hinten sackt. Ich ziehe meinen harten Schwanz aus ihrer Fotze raus, gehe kurz zur Tasche und hole mein Handy raus. “Den Moment müssen wir ja schliesslich festhalten wo du zum ersten Mal so richtig schön fremdgefickt wurdest” sag ich ihr und mache ein paar Fotos wie sie da liegt, ihr eigener Mösensaft der langsam aus ihr rausläuft, die freigelegten grossen Titten und ihr hochroter Kopf und wie sie natürlich mit gespreizten Armen und Beinen am Bett festgemacht ist. Ich gebe ihr ein paar Minuten zur Erholung und binde sie dann los. “Na meine kleine Hure, was denkst du? Hat dein Cucki abgespritzt und den Wohnzimmerboden schon vollgesaut?” “Ja bestimmt, so geil wie du mich grad gefickt hast” antwortet sie mit einem breiten Grinsen. “Dann lass uns doch mal rübergehen und nachschauen”. Wir bewegen uns beide in Richtung Wohnzimmer und sehen wie Nils mit einem schlaffen Schwanz auf dem Sofa sitzt und ein bisschen Sperma vor ihm am Boden liegt. “Na du erbärmlicher Cucki. War dir das Hörspiel schon zu geil? Du hast ja nicht mal was gesehen und musstest schon jämmerlich auf den Boden spritzen” sage ich und Anika und ich lachen laut los. “Lass uns ihm noch eine ordentliche Show bieten” sage ich zu ihr. “Damit er sieht wie man dich ordentlich fickt. Geh auf alle Vieren und schau ihm ins Gesicht”. Und an Nils gerichtet: “So Nils, jetzt siehst du mal wie man deine Schlampe richtig benutzt und wie sich deine Anika so als Pornostar machen würde”. Ich knie mich hinter Anika und stosse meinen Schwanz mit voller Kraft bis zum Anschlag in ihre noch immer nasse Spalte rein. Sie schreit laut auf und senkt ihren Kopf nach unten. Ich pack sie an ihren Haaren und reisse ihren Kopf wieder hoch: “Schau deinem Cucki in die Augen du dreckiges Fickstück”. Ohne Gnade stosse ich weiter zu, meine Hüfte klatschen gegen ihren Arsch, der mit jedem Stoss mitschaukelt. Mit der freien Hand schlage ich ihr zuerst auf die rechte, dann die linke Arschbacke. Anikas Schreie werden lauter. Ich schau zu Nils rüber der sichtlich aufgegeilt dasitzt und sich schon wieder seinen Schwanz wichst. “Sprich mit deinem Freund!” befehle ich Anika und die legt gleich los: “Endlich werde ich mal wieder ordentlich gefickt, mein Schatz! Nicht so wie wenn du mit deinem Pimmelchen in meiner Muschi rumstocherst. Dieser Fremdschwanz füllt meine Fotze so schön aus…. Ahhhh das ist so geil! In Zukunft will ich nur noch von meinem Bull fremdgefickt werden. Ich gehöre nun ihm, bin seine Schlampe und für dich gibt’s erst mal nichts.” Dann dreht sich Anika zu mir um und sagt “Mir kommt’s gleich zum zweiten Mal, mein Bull! Und dann will ich dass du mit deinem Hengstschwanz mir deine Sahne tief in meine Fotze reinspritzt.” Anika beginnt nun bei jedem meiner Stösse ihren Arsch nach hinten in mich reinzuschieben. Ich spüre wie sie beginnt zu zittern und plötzlich spitz ein “Jaaaaaa” rausschreit. Im gleichen Moment kontrahiert ihre Muschi und beginnt meinen Schwanz regelrecht zu melken. Ich spüre langsam dieses kribblige Gefühl im ganzen Körper und mein Sack beginnt sich zusammenzuziehen. “Ahhh, ich komme” sag ich laut worauf Anika mit letzter Energie erwidert: “Jaaa, gib mir den Saft tief in mich rein”. Noch ein letzter Stoss bis zum Anschlag und dann beginnt auch mein Schwanz tief in Anikas Fotze drin zu zucken und mit mehreren Schüben spritz ich ihre meine ganze Ladung in sie rein, während sie auf den Boden zusammensackt. Als ich fertig in Anikas Muschi abgespritzt habe, befehle ich ihr, dass sie sich neben Nils auf die Couch setzen und ihre Beine schön öffnen soll. “Nils schau genau hin, wie mein Sperma nun aus der Muschi deiner Anika rausläuft. An den Anblick kannst du dich nun gewöhnen!” Ich beginne meine Kleider einzusammeln und mich anzuziehen. “So ihr Zwei, ich lass euch mal alleine. Ich glaub ihr habt einiges zu bereden. Anika, willst du meine Hure sein?” “Ja” kommt es wie aus der Pistole geschossen aus ihrem Mund. “Ich bin deine Schlampe. Ich gehöre dir. Und nur dir”.”Gut, dann sind also das die Spielregeln: bevor dein Cucki irgendwas mit dir anstellt oder bevor du dich selbst befriedigst holst du immer zwingend von mir die Erlaubnis ein. Du darfst deinem Cucki einen runterholen und er darf maximal auf deine dicken Titten spritzen. Alles andere ist Tabu. Deine Fotze und dein Arsch gehören hiermit mir. Habt ihr verstanden?” “Ja” sagt ihr beide. Anika mit einem Lächeln, Nils leicht genervt. “Danke mein Bull” fügt Anika hinzu. Ich verabschiede mich von Anika und Nils und lasse die beiden nackt in ihrem Wohnzimmer zurück. Kurz bevor ich bei mir zu Hause eintreffen, meldet sich mein Handy. Eine Whatsapp-Nachricht von Anika “Danke mein Bull, das war echt geil heute Abend. So geil bin ich seit einer Ewigkeit nicht mehr gefickt worden. Meine Fotze ist schon wieder nass und ich bin geil. Kann nicht mehr aufhören an das Gefühl deines Schwanzes in mir drin zu denken. Wann kann ich dich wiedersehen?”

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

İlk yorum yapan siz olun

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

illegal bahis canlı bahis siteleri casino siteleri canlı bahis kaçak bahis bahis siteleri mersin escort bursa escort görükle escort bursa escort gaziantep rus escort porno izle antep escort maltepe escort